Sie sind neu in Deutschland angekommen und möchten nun schnell die deutsche Sprache lernen und die deutschen Gepflogenheiten und das Land kennenlernen?

Dann besuchen Sie einen Integrationskurs an den Euro-Schulen: Hier können Sie Deutsch lernen oder Ihr Deutsch verbessern. Sie erfahren auch zusammen mit anderen Neuankömmlingen vieles über Deutschland und die Deutschen, ihre Traditionen, ihre Geschichte und vieles mehr. Und Sie haben die Gelegenheit, andere Menschen persönlich kennenzulernen.

 



Im Jugendintegrationskurs lernen Sie gemeinsam mit anderen Jugendlichen und jungen Erwachsenen neben der deutschen Sprache auch viel über das deutsche Rechtssystem und die Demokratie in Deutschland. Insbesondere erfahren Sie Wichtiges über das Schul- und Ausbildungssystem in Deutschland sowie den Arbeitsmarkt und über viele andere Dinge, die Sie im täglichen Leben in Deutschland brauchen. Um dies möglichst praxisnah zu gestalten, ist im Jugendintegrationskurs ein Praktikum vorgesehen, in dem Sie Betriebe kennenlernen.

 



Die ESO Education Group mit ihren rund 100 Euro-Schulen bundesweit unterstützt seit über 45 Jahren Menschen mit Migrationshintergrund bei der Einreise, beim Einleben in Deutschland und bei der Integration in Gesellschaft und Arbeitswelt. Wenn Sie in Deutschland leben und arbeiten möchten, sollten Sie die deutsche Sprache sprechen. Ein Integrationskurs ist dabei der Schlüssel für eine gelungene Integration.



Den Unterricht gestalten engagierte und fachlich qualifizierte Lehrkräfte, für die wir regelmäßige Weiterbildungen anbieten. Darüber hinaus arbeiten viele Fachkräfte der ESO Education Group in regionalen und überregionalen Netzwerken und Gremien zur Integration von Zuwandernden mit.

 

Jugendintegrationskurs
Inhalt

Im Sprachkurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben behandelt, zum Beispiel:

  • Einkaufen und Wohnen
  • Gesundheit
  • Arbeit und Beruf
  • Freizeit und soziale Kontakte
  • Medien und Mobilität

Sie lernen außerdem, wie Sie Briefe und E-Mails auf Deutsch verfassen, Formulare ausfüllen und sich um eine Arbeitsstelle bewerben.



An den Sprachkurs schließt sich ein grundsätzlich 100-stündiger Orientierungskurs an. In seinem Rahmen beschäftigen Sie sich mit deutscher Kultur, Geschichte und Rechtsordnung. Sie erfahren Wissenswertes über das Leben in Deutschland, das demokratische System und die Werte, die für uns von grundlegender Bedeutung sind. Darüber hinaus lernen Sie regionale Gepflogenheiten sowie kulturelle und historische Hintergründe kennen.

 



Wie im allgemeinen Integrationskurs lernen Sie Deutsch bis zum Sprachniveau B1. Darüber hinaus erfahren Sie Wissenswertes über

 


  • Schule und Ausbildung
  • Arbeiten und Beruf
  • Familie und Zusammenleben
  • Gesundheit und Vorsorge
  • Kultur und Freizeit und vieles mehr

Außerdem bietet Ihnen der Unterricht im Jugendintegrationskurs viele Vorteile:

 


  • Sie lernen mit Gleichaltrigen.
  • Sie haben 960 Unterrichtseinheiten zur Verfügung.
  • Sie lernen in kleinen Gruppen von 10 bis 15 Personen.
  • Sie beschäftigen sich mit aktuellen und für Sie interessanten Themen.
  • Sie haben manchmal sogar zwei Lehrer*innen
  • In einer Praxisphase kommen Sie mit Bildungseinrichtungen und Arbeitsstellen in direkten Kontakt.
  • Sie lernen Beratungsangebote kennen, die Ihnen helfen, Ihren weiteren Weg zu planen.
Zugangsvoraussetzungen

Folgende Personengruppen haben Zugang zu einer staatlich finanzierten Teilnahme am Integrationskurs: 

  • Ausländer*innen, denen erstmals ein dauerhafter Aufenthaltstitel erteilt wird, haben einen gesetzlichen Anspruch auf Teilnahme am Integrationskurs. Sie erhalten eine Bestätigung über die Teilnahmeberechtigung von der Ausländerbehörde, die den Aufenthaltstitel erteilt hat. Sofern keine einfachen bzw. in bestimmten Fällen keine ausreichenden deutschen Sprachkenntnisse vorliegen, spricht die Ausländerbehörde für diese Personen zusätzlich eine Verpflichtung zur Kursteilnahme aus. 
  • Bereits länger in Deutschland lebende Ausländer*innen können von der Ausländerbehörde zur Kursteilnahme verpflichtet werden, wenn sie besonders integrationsbedürftig sind. 
  • Ausländer*innen, die Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (Arbeitslosengeld II) beziehen, können vom Träger der Grundsicherung für Arbeitssuchende zur Kursteilnahme verpflichtet werden. 
  • Spätaussiedler*innen und ihre Familienangehörige haben einen gesetzlichen Anspruch auf Teilnahme am Integrationskurs. Sie erhalten vom Bundesverwaltungsamt eine Bestätigung über die Teilnahmeberechtigung. 
  • Darüber hinaus können folgende Personen auf Antrag durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge im Rahmen verfügbarer Kursplätze zur Teilnahme am Integrationskurs zugelassen werden: 
  1. Ausländer*innen, die keinen gesetzlichen Anspruch auf Teilnahme besitzen. Hierunter fallen auch Personen mit einer Aufenthaltsgestattung, wenn bei ihnen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt in Deutschland zu erwarten ist. 
  2. freizügigkeitsberechtigte Unionsbürger*innen oder deutsche Staatsangehörige, bei denen ein besonderer Integrationsbedarf besteht.

Abschluss

Jeder Integrationskurs schließt mit dem "Deutsch-Test

für Zuwanderer - DTZ" als Sprachprüfung und dem Test "Leben in

Deutschland" ab.

Mit dem Deutsch-Test für Zuwanderer - DTZ, einem skalierten Sprachtest für die

Sprachniveaustufen A2-B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens GER weisen

Sie Ihre Sprachkenntnisse nach, mit dem Test "Leben in Deutschland"

erbringen Sie den Nachweis über ihre Kenntnisse über Deutschland. Sie benötigen beide bestandenen Tests, um im Anschluss vom Bundesamt für

Migration und Flüchtlinge das "Zertifikat Integrationskurs" zu

erhalten.

 

 

Im Anschluss an den Besuch des Integrationskurses stehen

Ihnen zahlreiche weiterführende Sprachkursangebote in unserem Hause zur

Verfügung.

Bitte sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter!


Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sollten Sie nach Abschluss des Kurses das

Sprachniveau B1 nicht erreicht haben, bis zu drei Kursabschnitte zu wiederholen

und eine erneute Prüfung abzulegen.