Studienabbrecher

Studienabbrecher mit Interesse an Sprachen - Alternativen zum Studium, Chancen durch verkürzte Ausbildungen

Als Studienabbrecher werden ehemalige Studenten bezeichnet, die ihr Erststudium ohne einen Hochschulabschluss beendet haben oder ihren Studienabbruch planen. Etwa 25% eines Jahrgangs brechen ihr Studium vorzeitig ab - und die Gründe sind vielfältig. Anonyme Hochschulstrukturen an den Massenuniversitäten, zu viel Theorie, wenig gezielte Beratung und Ansprechpartner, Prüfungsangst wegen vager Prüfungsanforderungen, unklare Berufsperspektiven oder ein "zerklüfteter" Stundenplan.

Wer sich schon vor seinem Hochschulstudium für Sprachen interessiert hat oder sogar ein internationales Studienfach (z.B. Internationale BWL, Anglistik) belegt hat, sollte einen Wechsel in eine berufsbezogene Fremdsprachenausbildung in Betracht ziehen.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: ein schulisches Lernen im Klassenverband, ein freundlicher und enger Bezug zwischen Studierenden und Dozenten sowie sehr transparente Prüfungsanforderungen (Schulaufgaben) mit gezielter Prüfungsvorbereitung. Zudem können Sie meist die bisherige BAföG-Förderung weiterführen und Ihr bisheriges Studium im Lebenslauf sinnvoll mit der neuen Ausbildung verknüpfen. Und ein akademischer Abschluss (Bachelor oder Master) steht Ihnen über diese Alternative zur Universität weiterhin offen.

Verkürzte Ausbildungen und Anrechnungen aus dem Studium sind für Studienabbrecher im Einzelfall möglich, und ein Quereinstieg in eine unserer Sprachenausbildungen eröffnet Ihnen bei verkürzter Ausbildungsdauer wieder gute Chancen am Arbeitsmarkt.

BAföG wird auch bei Studienabbrechern weitergezahlt, sofern der Abbruch des Studiums vor dem 3. Semester erfolgt. In der ESA-Ausbildung ist dies übrigens Schüler-BAföG, in der Übersetzerausbildung wird Studenten-BAföG gewährt (Details siehe Untermenü Anmeldung & Preise)

 

 

Werden meine bisherigen Studienleistungen angerechnet?

Grundsätzlich ja. Hierbei ist jedoch wichtig zu prüfen, welche ECTS Sie in welchem Studiengang bisher erworben haben und welche Ausbildungsrichtung Sie an der WDS belegen möchten (Fremdsprachenkorrespondent, Europasekretär ESA, Übersetzer/Dolmetscher). 

Wie schnell komme ich zu einem Abschluss?

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, über eine verkürzte Ausbildung innerhalb von 1-2 Jahren einen staatlich anerkannten Berufsabschluss zu erwerben, der ggf. sogar die Berechtigung zum Bachelor- und/oder Masterstudium (1 Zusatzjahr) einschließt. So erwerben Sie einen Doppelabschluss (Ausbildung und akademischer Abschluss) und kommen über eine Alternative zur Universität zu einem vergleichbaren Ergebnis. 

Bis wann ist ein Quereinstieg möglich?

Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten, sondern hängt von Ihrem bisherigen Studienfach und von der gewählten Ausbildungsrichtung an der WDS ab. Aufnahmen sind bis zum Schulhalbjahr (Februar) grundsätzlich möglich, setzen in diesem Fall jedoch Anerkennungen von bisherigen Studienleistungen voraus.

Beispiel 1: Sie haben 3 Semester Anglistik studiert und möchten noch im Februar in die Übersetzerausbildung wechseln. In diesem Fall rechnen wir Ihre bereits erworbenen ECTS aus den sprachpraktischen Übungen als Note an. Ein direkter Einstieg in die FA 2 (verkürzte Ausbildung) ist denkbar und wird durch einen Eignungstest (1-2 Probe-Übersetzungen) überprüft.

Beispiel 2: Sie haben 5 Semester Rechtswissenschaften oder Internationale Betriebswirtschaftslehre studiert und interessieren sich für die Ausbildung zum Europasekretär ESA (International Administration Manager ESA). In diesem Fall prüfen wir, ob Ihre bereits erworbenen ECTS auf Module unserer ESA-Ausbildung angerechnet werden können.

Beispiel 3: Sie haben nach dem Abitur 2 Semester Soziale Arbeit an der FH studiert und möchten in kürzester Zeit einen beruflichen Abschluss erreichen. Wir testen Ihre Sprachkenntnisse in Englisch und ermöglichen Ihnen in unserer Abiturientenklasse die verkürzte einjährige Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondent. Hier ist ein Einstieg allerdings nur im September (Schulbeginn) möglich.

Bitte nutzen Sie unsere persönlichen Beratungstermine, die Sie jederzeit mit dem Sekretariat vereinbaren können.

Gibt es Repetitionskurse?

Das Nachholen von versäumtem Unterrichtsstoff bleibt immer eine Herausforderung. Die WDS bietet spezielle Kurse an, die Ihnen einen Überblick über den versäumten Unterricht verschaffen. Die Kurse finden in den Schulferien als kurze Intensivkurse statt und setzen Ihre hohe Bereitschaft zur Mit- und Nacharbeit voraus.

Gibt es Möglichkeiten für einen akademischen Abschluss?

Ja. Sie können über unsere Fremdsprachenausbildungen zum Übersetzer/Dolmetscher und zum Europasekretär ESA auch einen Bachelor- und/oder Masterabschluss anstreben. Nähere Informationen finden Sie unter den genannten Ausbildungen. 

Menü