Ausbildung / Studium Dolmetscher

Voraussetzung:

Abitur / Fachabitur oder staatlich geprüfter Fremdsprachenkorrespondent

Dauer:

36 Monate (davon 24 Monate integrierte Dolmetschausbildung)

Abschluss:

staatlich geprüfter Übersetzer und Dolmetscher; Zulassung als beeidigter Gerichtsdolmetscher in Bayern

Kosten:

€ 210.- monatlich (€ 7.560.- Gesamtausbildung); Studenten-BAföG möglich. Bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung gewährt das bayerische Kultusministerium eine "Meisterprämie" von € 1.000.- als Anerkennung

Option top-up Bachelor/Master:

in nur 2 Semestern: top-up B.A. Fachübersetzen (FHWS Würzburg) oder gleich top-up M.A. Interpreting (Uni Edinburgh, Uni Manchester))

Beginn:

13.09.2016

Traumberuf Dolmetscher

Die Tätigkeit als Dolmetscher, der das gesprochene Wort in eine andere Sprache überträgt, ist der wohl anspruchsvollste Fremdsprachenberuf, denn Sie als Dolmetscher müssen gleichzeitig hören - übertragen - sprechen können - und dies für mindestens zwei Sprachen. Ob Vortrags-, Verhandlungs- oder Simultandolmetschen - die hohe Sprachbeherrschung und Konzentrationsfähigkeit von Dolmetschern beeindruckt Aussenstehende immer aufs Neue. 

In der Dometscher- und Übersetzerausbildung können Sie sich endlich nur auf Sprachen konzentrieren - mit Muttersprachlern als Dozenten und mit anderen sprachbegeisterten Studierenden. Dolmetscher werden ist ein moderner und zukunftsorientierter Fremdsprachenberuf, der selbstbestimmtes Arbeiten und eine hohe Vereinbarkeit von Familie und Beruf garantiert und nur geringe Anfangsinvestitionen beim Start in eine berufliche Selbständigkeit erfordert. Und das ständige Entdecken neuer Themengebiete sowie der regelmäßige Kontakt mit anderen Kulturen ist persönlich enorm bereichernd!

8 Kompetenzen für eine berufsnahe Ausbildung 

Der Erwerb von Übersetzungs- und Dolmetschkompetenz ist eine komplexe und anspruchsvolle Aufgabe. Gegenstand ist nicht die trockene Theorie der Translationswissenschaft, sondern der systematische Erwerb von berufsrelevanten Sprach- und Fachkenntnissen.
An der WDS ergänzen wir die Inhalte des bewährten staatlichen Lehrplans der Übersetzerausbildung in Bayern durch praxisnahe Unterrichtsprojekte und Seminare. Sie garantieren eine wertvolle Nähe zu aktuellen Tendenzen des Arbeitsmarkts - für Ihren erfolgreichen Berufseinstieg.

Berufseinstiege immer im Blick

Sprachkompetenz

Sprachkompetenz stellt einmal Ihr Arbeitskapital dar. Eine perfekte aktive Sprachbeherrschung in der Hauptsprache steht bei uns deshalb im Mittelpunkt. Im Gegensatz dazu betonen Universitäten meist die Vermittlung der Übersetzungskompetenz auf Kosten der sicheren Sprachkompetenz und vermitteln nur noch geringes zusätzliches sprachpraktisches Wissen.

Staatlich genehmigte muttersprachliche Übersetzer- und Dolmetscherdozenten bilden das Rückgrat unserer praktischen Sprachausbildung. Muttersprachliches Deutsch ist Grundsprache (A-Sprache). Mit fast 20h wöchentlich steht die Sprachpraxis in Ihrer Hauptsprache (B-Sprache) an der WDS dabei im Mittelpunkt, die C-Sprache (Nebensprache) umfasst 6-7h wöchentlich. Damit ist das muttersprachliche Sprachentraining über 3 Jahre hinweg weit intensiver als an der Universität.

Die einzelnen Unterrichtsfächer in der B-Sprache Englisch ODER Spanisch entnehmen Sie bitte der Übersicht Stundenverteilung im Download.

Übersetzer- und Dolmetscherkompetenz

Übersetzen ist für uns keine grammatikalische Übung, sondern exakte Spracharbeit am Originaltext. Idealerweise soll am Ende einer Übersetzung der übersetzte Text so klingen, als wäre er von einem Muttersprachler geschrieben worden.

Dolmetschen stellt neben einer sicheren Sprachbeherrschung zusätzliche Anforderungen, die über eine Übersetzerkompetenz hinausgehen. Als Dolmetscher müssen Sie auch sprachlich improvisieren können und Mnemotechniken beherrschen - schließlich müssen Sie in der mündlichen Dolmetschprüfung einen Vortrag von etwa 6 Minuten zusammenhängend in der anderen Sprache wiedergeben können (Konsekutivdolmetschen). Dies entspricht gehobenen universitären Standards.

Dies macht deutlich, dass es uns nicht um eine ungefähre 1:1-Übersetzung oder Verdolmetschung geht. Wesentliche Voraussetzung sind Sprachgefühl in der Mutter- und in der Zielsprache und natürlich eine sichere Beherrschung von Grammatik und Wortschatz. Dies wollen wir Ihnen im Rahmen der Ausbildung schrittweise vermitteln. 

Recherchekompetenz

Ob Dolmetscher oder Übersetzer - in der beruflichen Praxis werden Sie beide Tätigkeiten auf der Basis sicherer Sprachkenntnisse meist parallel ausüben. Und für beide Aufgaben gilt: das Einarbeiten in immer wieder neue Themenbereiche Ihrer Auftraggeber ist beruflicher Alltag. Dazu zählt die Fähigkeit, Paralleltexte im Internet zu recherchieren (denn dort finden Sie vergleichbares, bereits übersetztes Wortschatzmaterial) und neue Fachgebiete zu erschließen (etwa Fachvokabular zum Thema "Weine" oder "Automotor").

interkulturelle Kompetenz

Gerade Dolmetscher vermitteln zwischen Menschen verschiedener Kulturen. Neben Sprache sind Ess-Gebräuche, Gesten, Begrüßungen und Verabschiedungen, Diskussions- und Verhandlungsstile und der Stellenwert von Hierarchien immer wieder auch klassische "Fettnäpfchensituationen". Die Unkenntnis fremdkultureller Verhaltensweisen erschwert Kommunikation unnötig. Als Dolmetscher sollten Sie auch diese nicht-sprachlichen Hemmnisse erkennen und Brücken zwischen Menschen verschiedener Kulturen schlagen können. Dies kann bei Gerichtsverhandlungen genauso der Fall sein wie bei Geschäftsanbahnungen auf Messen.

Fachsprachenkompetenz

Übersetzer und Dolmetscher entwickeln sich immer stärker zu Expertenberufen, die sich in einer oder mehreren Fachsprachen und Fachgebieten spezialisiert haben. Oder könnten Sie selbst auf Anhieb das Fachvokabular zum Thema "Wein" oder "Automotor" beherrschen - in Ihrer deutschen Muttersprache und zugleich in der Fremdsprache?

Je besser Sie ein Fachgebiet Ihrer Wahl beherrschen, umso größer ist Ihr Alleinstellungsmerkmal auf dem Arbeitsmarkt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich systematisch ein Fachgebiet erschließen und Glossare erstellen.

CAT / IT - Kompetenz

Übersetzer und Dolmetscher arbeiten heute nur noch bedingt mit Fachwörterbüchern. Die Fachsprache wandelt sich - bedingt durch technische Innovationen - so schnell, dass gedruckte Wörterbücher nicht mehr Schritt halten können. Deshalb zählt die Beherrschung von online-Wörterbüchern zu Ihrem handwerklichen Rüstzeug.

Zugleich müssen Sie Translations-Memory-Systeme kennenlernen und beherrschen. Wir weisen Sie über 2 Jahre verpflichtend in professionelle Software (SDL TRADOS) ein, die Ihnen bei der Erstellung von professionell angefertigten Übersetzungstexten hilft. Zudem wird im Übersetzungsunterricht - teilweise in Kleingruppen - mit TRADOS an Texten gearbeitet.

Projektmanagement

Immer häufiger arbeiten Übersetzer nicht nur freiberuflich alleine, sondern im Verbund mit anderen Übersetzern oder in enger Zusammenarbeit mit Sprachendienstleistern. Sprachendienstleister werben weltweit Großaufträge bei der Industrie ein und reichen Teile als Übersetzungsaufträge an Sie weiter. Hierfür gibt es technische Plattformen und ein professionelles Projektmanagement, das alle beteiligten Übersetzer koordiniert.  

Unternehmensführung

Als Dolmetscher und Übersetzer müssen Sie Rechnungen schreiben, Ihre Jahreseinkünfte versteuern und sich versichern. Wir zeigen Ihnen im Rahmen eines Ganzjahresseminars im Abschlussjahrgang, wie es geht - konkret-anschaulich und zudem mit einer Einführung in Excel für Übersetzer ... 

 

Übersetzen und Dolmetschen in Kombination

Die Techniken des Dolmetschens werden auf der Grundlage sicherer Sprachkenntnisse schrittweise und mit wachsendem Schwierigkeitsgrad - häufig in geteilten Gruppen von 10-12 Studierenden oder in Kleingruppenarbeit - vermittelt. Der Unterricht wird von ausgebildeten, in der Praxis stehenden Dolmetschern erteilt. 

Das Dolmetschen kann nämlich sinnvoll nur erlernt werden, wenn es auf den Grundlagen eines intensiven Übersetzungsunterrichts aufbaut - daher werden an allen hochwertigen Ausbildungsinstituten das Dolmetschen und das Übersetzen anfangs zeitgleich gelehrt. Üblicherweise werden Dolmetschen und Übersetzen später auch in der beruflichen Praxis parallel ausgeübt. Die nachfolgende Tabelle gibt Ihnen einen ersten Überblick über die Stundenverteilung im Fach Dolmetschen an der WDS:

Sprech-
fertigkeit
Stegreif-(vomBlatt) ÜbersetzungNotiz technikVerhandlungs-
dolmetschen
Vortrags-
dolmetschen
Simultan-dolmetschen
FA1   3 h      1 h   ---          ---       ---       ---
FA2    ---      1 h   1 h         2 h       ---       ---
FA3    ---      2 h   ---         2 h       3 h      1 h


Sprachenangebote und Fachgebiete

Die WDS lässt Ihnen die Wahl zwischen den Weltsprachen Englisch oder Spanisch als Hauptsprachen. Sie werden an der WDS bis zum Niveau C 2 des Europäischen Referenzrahmens (höchste Stufe) von Muttersprachlern unterrichtet, die staatlich genehmigt sein müssen. Hinzu kommt die hohe Sprachenkompetenz im Bereich eines Fachgebiets, die über die höchsten Anforderungen des Europäischen Referenzrahmens hinausgeht (C 2+). 

Das Dolmetschprofil wird an der WDS während der Ausbildung wahlweise mit dem Fachgebiet Wirtschaft oder Naturwissenschaften inhaltlich verknüpft. Neben Fachwortschatz und fachbezogenem Sachwissen (Fachkunde) gehören hierzu auch Techniken zur selbständigen Erschließung von weiterem Fachwortschatz.

Ein begleitendes Bachelorstudium an der FH Würzburg oder ein Masterstudium Interpreting in England im direkten Anschluss an die Ausbildung an der WDS sind möglich. 

Deutsch als A-Sprache (Muttersprache)

Muttersprachliches Deutsch wird für alle Übersetzungsübungen vorausgesetzt und ist unsere Grundsprache (A-Sprache). Sehr gute Deutschkenntnisse sind nicht nur für Ihre Ausbildung erforderlich, sondern auch später - etwa bei Aufnahmetests an den EU-Institutionen - ein wichtiges Qualitätskriterium.

Wegen der hohen Bedeutung von Deutsch haben wir - über den bayerischen Lehrplan hinausgehend - zusätzliche Unterrichtsstunden Deutsch für muttersprachliche Deutsche als Pflichtfach eingeführt. Hier geht es um Fragen der Stilistik und sicheren Beherrschung der Rechtschreibung.

Hinweis für nichtdeutsche Muttersprachler:
Alternativ zu Deutsch als Muttersprache kann Englisch oder Spanisch als Muttersprache (A-Sprache) eingebracht werden. Deutsch ist dann automatisch B-Sprache.

Option 1: Englisch als B-Sprache

Englisch ist unbestritten die Kommunikationssprache Nr. 1 in der Welt. Dies gilt im Bereich der Wirtschaft, aber auch als Wissenschaftssprache (Publikationen im Bereich der Naturwissenschaften) auf Kongressen und Tagungen oder der pharmazeutischen Forschung. Englisch dient auch als Relaissprache (lingua franca), sofern Vertreter verschiedener Kulturen miteinander in Kontakt kommen wollen (internationale Betriebsratssitzungen, Gesellschafterversammlungen). 

Sie erlernen mit 20h pro Woche über 3 Jahre hinweg mit muttersprachlichen Übersetzern/Dolmetschern die sichere Beherrschung der englischen Allgemein- und Fachsprache. Zwar sprechen heute viele Menschen leidlich Englisch. Wenn es aber um präzise Sprachbeherrschung - gerade auch im Fachsprachenbereich - geht, sind Übersetzer und Dolmetscher unersetzlich. 

Die einzelnen Unterrichtsfächer in der B-Sprache Englisch entnehmen Sie bitte der Übersicht Stundenverteilung im Download.

Option 2: Spanisch als B-Sprache

Spanisch wird heute bereits von fast 500 Millionen Menschen gesprochen. Die Sprache wird wegen der hohen Zuwanderung aus Lateinamerika zwischen 2025-2050 in zahlreichen Regionen der USA die Hauptsprache werden und Englisch ablösen.

Lateinamerika spielt zwar in der Weltpolitik noch eine untergeordnete Rolle. Aber die europäischen Investitionen in dieser Region sind höher als in Rußland und Indien zusammen. Und das Lebensgefühl in Lateinamerika spricht immer mehr Menschen in besonderer Weise an. Damit ist Spanisch die Zukunftssprache Nr. 1 in der westlichen Welt. Und der lateinamerikanische Subkontinent liegt uns kulturell wesentlich näher als Ostasien und schafft große Nähe - auch gerade im Bereich der Handelsbeziehungen in der Zukunft.

Sie erlernen mit 20h pro Woche über 3 Jahre hinweg mit muttersprachlichen Übersetzern/Dolmetschern die sichere Beherrschung der spanischen Allgemein- und Fachsprache.

Wer wählt Spanisch? Studierende mit ... 

  • 3 Jahre Spanisch als 2. oder 3. (spätbeginnende) Fremdsprache am Gymnasium (Abschluss der Grundstufengrammatik) oder
  • zweisprachige Erziehung oder
  • längerer Auslandsaufenthalt in einem spanischsprechenden Land (z.B. deutsche Auslandsschule) oder
  • soziales Jahr in einem spanischsprechenden Land oder
  • mehrmonatiger Spanisch-Intensivkurs vor Ausbildungsbeginn
  • Spanier/Lateinamerikaner mit sehr guten Deutschkenntnissen 

Die einzelnen Unterrichtsfächer in der B-Sprache Spanisch entnehmen Sie bitte der Übersicht Stundenverteilung im Download.

Nebensprachen Französisch, Englisch oder Spanisch (C-Sprache)

Sie wählen neben der Hauptsprache (ca. 20h Sprachpraxis und Übersetzungstraining) auch eine (ausbaufähige) Nebensprache. Als C-Sprache (Nebensprache) können Sie zwischen Englisch, Französisch und Spanisch wählen. Wir stufen Sie auf der Basis Ihrer Vorkenntnisse ein. Spanisch können Sie an der WDS auch von Beginn an (Anfängerunterricht) als Nebensprache belegen.

Auch in der Nebensprache beschäftigen Sie sich mit fachbezogener Handels- und Geschäftssprache. Sie wird mit 6-7h Sprachpraxis wöchentlich unterrichtet.

Fachgebiet Naturwissenschaften

Im Fachgebiet Naturwissenschaften (6h wöchentlich) erarbeiten Sie spezialisiertes Fachvokabular zu den Bereichen Astronomie, Geologie, Chemie, Physik und natürlich Biologie und Medizin. Das Fachgebiet bereitet Sie auf Übersetzer- und Dolmetschtätigkeiten für die Pharmaindustrie (Gutachten für Medikamente) und wissenschaftliche Kongresse vor. Es sieht auch Fachkunde - also die systematische Einführung in fachliche Grundlagen der Naturwissenschaften - vor. Hinweis: Das Fachgebiet Naturwissenschaften beschäftigt sich mit Texten (Sprache), nicht mit Mathematik ... 

Naturwissenschaften kann nur mit der Hauptsprache Englisch belegt werden. 

Fachgebiet Wirtschaft

Das Fachgebiet Wirtschaft deckt einen breiten Bereich des globalisierten Wirtschaftslebens ab. Hier ist ein internationaler Handelsaustausch ohne Fachkenntnisse Wirtschaft kaum noch denkbar. Themengebiete sind insbesondere Geld- und Bankenpolitik, Konjunkturmaßnahmen und Wirtschaftspolitik, mit denen ein zentraler wirtschaftsbezogener Wortschatz erarbeitet wird.

Das Fachgebiet Wirtschaft kann sowohl mit der Hauptsprache Englisch als auch mit der Hauptsprache Spanisch kombiniert werden. 

Fachgebiet Technik

Das Fachgebiet Technik berührt alle Bereiche der exportorientierten Automobilindustrie und des Maschinenbaus. Bau- und Betriebsanleitungen sowie Schulungsunterlagen müssen übersetzt werden, und Dolmetschen assistieren bei der technischen Einweisung in den Gebrauch von Maschinen.

Das Fachgebiet Technik kann an der Fachhochschule Würzburg im Studiengang Fachübersetzen parallel zur WDS belegt werden. Technik ist mit der Hauptsprache Englisch und mit der Hauptsprache Spanisch kombinierbar. 

Durch Kombination von WDS-Ausbildung und Begleitstudium haben Sie die Möglichkeit, sich zwei Fachgebiete zu erarbeiten (Wirtschaft & Technik oder Naturwissenschaften & Technik).

Praktika und Auslandspraktikum

Im Rahmen unserer dreijährigen Ausbildung zum Übersetzer/Dolmetscher können Sie bei Interesse an praxisorientierten Unterrichtsprojekten teilnehmen. Hierzu zählen eine Zusammenarbeit mit der Bundeswehr (Ausbildung von UN-Beobachtern), die Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen und eine Kooperation mit den s.OliverBaskets auf Pressekonferenzen.

Im Rahmen des Begleitstudiums an der Fachhochschule Würzburg absolvieren Sie nach der Staatsprüfung an der WDS zudem ein Pflichtpraktikum im Ausland (20 Wochen).

Angehenden Übersetzern der WDS, die nicht an der FH Würzburg eingeschrieben sind (also keinen Studentenstatus besitzen), kann derzeit ein Leonardo-Auslandsstipendium (4-8 Wochen) vermittelt werden. 


B.A. Fachübersetzen und M.A. Interpreting

Ein begleitendes Bachelorstudium an der Fachhochschule Würzburg zum B.A. Fachübersetzen ist möglich. Die Theorieseminare finden in Ferienzeitend er WDS statt.
Unser Abschluss als staatlich geprüfter Übersetzer / Dolmetscher ist in England und den USA als Bacheloräquivalent anerkannt. Sie können dort sofort mit einem Masterstudium beginnen (England 1 Jahr, USA 2 Jahre). 

Weitere Informationen zu diesen Bachelor- und Master-Studiengängen finden Sie unter diesem Link.

Fremdsprachen und Persönlichkeit

Ein Fremdsprachenberuf muss zu Ihrer Persönlichkeit passen. Dolmetscher ist der perfekte Fremdsprachenberuf für alle, die sich gerne und systematisch in neue Fachgebiete (sprachlich und fachlich) einarbeiten können, belastungsfähig sind und den öffentlichen Auftritt auch vor vielen Menschen nicht scheuen. 

Passt dies zu Ihrer Persönlichkeit? Vergleichen Sie Ausbildung und Berufsbild des Dolmetschers doch einmal mit denen des ...

Menü